Portugiesisches Restaurant

Wissenswertes

Portugiesische Gastronomie und Tradition

Ein durchschnittliches und gesundes Klima, eine Küste, an der viel Fisch vorkommt, gut geschützte Täler... Es überrascht einen nicht, dass Portugal, reich an Öl und Wein, bereits zu Zeiten der Römer besonders begehrt war. Im 8. Jahrhundert führten die Mauren die Techniken der Oberflächenbewässerung ein und trugen zur Entwicklung der Baum- und Gartenkultur bei. In den frühen Jahren des 15. Jahrhunderts bauten die Portugiesen ihr erstes Karweelschiff und segelten durch die Welt. Madeira, die Azoren und Brasilien wurden entdeckt. 1498 entdeckte Vasco da Gama die maritime Route in den Fernen Osten und brachte die kostbaren Kräuter, die bis dahin ein gut bewahrtes Geheimnis waren, mit nach Europa: Koriander, Pfeffer, Ingwer, Curry, Safran und Paprika. Aber die Portugiesen zogen weiter: Reis und Tee kamen aus China, Kaffee und Erdnüsse aus Afrika und Ananas, Pfeffer, Kartoffeln und Tomaten aus der neuen Welt.

Da Portugal ein Land an der atlantischen Küste ist, ist die Küche selbstverständlich reich an Meeresprodukten. Typisch für Portugal bleibt aber der erste Gang, der nie überschlagen wird: die Suppe. Die beliebteste Suppe in Portugal ist die "Caldo verde", smaragdgrün wie die Provinz von Minho, wo sie zum ersten Mal bereitet wurde. Die Bereitung ist relativ einfach: Grünkohl in kleine Streifen schneiden, auf einer dünnen Lage Kartoffeln mit Olivenöl kochen und mit portugiesischen Schweinswürstchen ("Chouriço") abschmecken - einfach herrlich. "Cozido", ein Nationalgericht, ist ebenfalls lecker und vergleichbar mit dem irischen "Fleisch- und Kohlgericht" und mit "Caldeirada", einem Gericht, das mit dem besten Fisch des Landes bereitet wird.

Das ehren, was es zu ehren lohnt: den getrockneten Kabeljau, "Bacalhau", dem portugiesischen Nationalgericht, das auf hundert Arten vorzüglich bereitet werden kann und mehrere Male in der Woche gegessen wird. Andere geschmackvolle Fischgerichte sind: Seezunge - " Linguado", Lachs - "Salmão", Schwertfisch - "Peixe espada" und Aal - "Eiroz". Ganz spezielle Aufmerksamkeit verdienen die Sardinen, "Sardinhas", die einfach nur herrlich schmecken, wenn man sie grillt oder wenn sie für verschiedene Gelegenheiten außer Haus im ganzen Lande bereitet werden. Neben Fisch gibt es natürlich noch die verschiedenen Krustentiere, die die portugiesische Küche unwiderstehlich machen: gefüllte Krabben, Muscheln - "Mexilhões", oder die Austern der Algarve in einer "Cataplana" mit Würstchen, Speck und Kräutern.


Fleisch und GeflügelTrotz der Qualität und des Reichtums ihrer Fischmärkte lieben die Portugiesen Fleisch auch sehr und bereiten es auf die verschiedensten Arten.

Das gesalzene oder gegrillte Steak, "Bife à Portuguesa", meistens mit etwas Portwein gekocht, wird fast überall serviert. Genauso beliebt ist Kebab - "Espetadas", in Wein und Lauch mariniert, was dem Fleisch seinen besonderen Geschmack gibt; außerdem Schafs- und Schweinefleisch vom Rumpf bis zu den Hachsen, in Kräutern mariniert und dannn gebraten.

Schweinefleisch ist sehr beliebt. Die Schweine genießen die Eicheln und weißen Trüffel, die in den Korkplantagen von Alentejo weit verbreitet sind. Sie werden auf eine herrliche Art, ganz oder in Form von Würstchen - "Paio" oder "Salpicão" - oder als geräucherter Schinken ("Presunto") zubereitet.
Als Geflügel haben die Portugiesen Pute - "Peru", Ente - "Pato", Rebhuhn - "Perdiz" und Taube, in jeder Region, gemäß den örtlichen Bereitungsweisen und Traditionen, auf eine andere Art bereitet.


Portugiesische KäsesortenDie beliebteste Käse ist der "Queijo da Serra", der in der Region Serra da Estrela (die höchste Ebene von Portugal) auf der Basis von Schafsmilch hergestellt wird. Seine sanfte, feste Konsistenz und sein herrlicher Geschmack ähneln den besten Briekäse-Sorten.

Auch den cremigen kleinen Käse von Azeitão, der im Frühling sehr beliebt ist, sollten Sie nicht verpassen. Der "Serpa" von Alentejo schmeckt auch sehr lecker. Dieser Käse schmeckt süß und in frischem Zustand ist er etwas fett. Wenn er ein oder zwei Jahre in einer kalten Umgebung gereift hat, ist er fester und trockener. Der "Cabreiro" ist ein starker Ziegenkäse. Der "Queijo da Ilha" ist ein besonderer Käse der Azoren (Inselgruppe), der auch zum Raspeln (wie Parmesankäse) für die Zubereitung von verschiedenen regionalen Gerichten benutzt wird.


Die Desserts: Eier, Zucker und viel Phantasie!Portugiesen sind Naschkatzen. Zu ihren Spezialitäten gehören sicher etwa zweihunderd verschiedene Gebäcksorten. Die meisten werden auf der Grundlage von Feigen, Mandeln und Eiern zubereitet.

Dieser typisch portugiesische, süße Geschmack soll ursprünglich aus der Zeit der maurischen Herrschaft stammen, entwickelte sich aber zum Geschmack einer landeseigenen Leckerei. So wurden viele Klöster im 17. und 18. Jahrhundert wegen ihres Gebäcks bekannt: zum Beispiel "Toucinho do céu" - himmlisches Schweinefett, oder "Barriga de freiras" - Bauch der Schwester.

Die besten Gebäcksorten auf der Grundlage von Eiern sind die "Ovos moles", ursprünglich aus Aveiro. Sie spielen innerhalb der portugiesischen süßen Küche eine wichtige Rolle, und man kan sie in kleinen Muschelformen, als ergänzende Törtchen oder als Verzierung auf Torten zurückfinden: manchmal bestreut mit Zimt, Walnuss oder Mandel.

Andere herrliche Delikatessen sind die endlosen Variationen: von "Pão de ló", einem leicht schwammigen Kuchen, "Palha Abrantes", Gebäck mit goldenen, dünnen Fäden auf der Grundlage von Eiern, "Pastéis de nata", Crème-Gebäck, "Belém", dem Marzipan der Algarve bis hin zum "Pão de rala" aus Evora, bereitet mit süßem, weißen Kürbis und in eine Mandelschicht gewickelt.

Doch lieber etwas Obst? In dem Fall finden Sie hier süße und geschmackvolle Canteloupes und Melonen, Ananas von den Azoren, saftige Orangen aus der Algarve oder Bananen aus Madeira. Auch die Erbeeren sind hier sehr geschmackvoll, genau wie früher bei uns. Wenn Sie etwas mehr Exotisches suchen, gibt es auch noch Mangos.

Die Weine PortugalsVom Norden bis zum Süden ist das Land reich an Weinen. Neben den einzigartigen Porto und Madeira gibt es sicher mehr als hunderd verschiedene Weinvariationen - vom Tafelwein bis hin zum Wein mit speziellem Geschmackscharakter. Jeder Wein hat seinen eigenen individuellen Charakter.

Portweine:

Mit einem Alkoholgehalt von 19 bis 22 Prozent unterliegt dieser Wein strengen Regeln in Bezug auf die Produktion. Diese Weine werden nach Ernte, Zuckergehalt, dem Maß, in dem Alkohol zugefügt wird, dem Alter und dem Holzfässertyp, in dem sich der Reifeprozess vollzieht, klassifiziert.

"Tinto" (rot) - ein junger Wein, farbenreich und süß.
"Tinto aloirado" - hat schon einige Jahre gereift, hat eine goldrote Farbe, schmeckt süß und hat einen stark fruchtigen Geruch.
"Aloirado" (goldene Farbe) - ein schon etwas älterer Wein, das Ergebnis einer Kombination von verschiedenen speziellen Weinen: warme Topasfarbe, halbtrocken und süß.
"Aloirado claro" (leicht goldfarben) - dieser Wein hat die letzte Phase des Alterungsprozesses durchlaufen und hat den Höhepunkt seiner Karriere erreicht.

Es gibt sehr viele verschiedene Portweine, hauptsächlich von trocken bis extra trocken. Das Portwein-Institut garantiert die Authentizität eines jeden Portweins, ob er nun aus einer Mischung von verschiedenen Ernten kommt, aus einer reinen Ernte stammt oder ein 10, 20, 30 oder 40 Jahre alter Portwein ist. Das Institut liefert Herkunftszertifikate sowie Qualitätsgarantien und Label für alle Portweine, die in Portugal abgefüllt werden.

Madeira-Weine:

Der süße und reife "Malvasia", der trockene und einfache "Sercial", der dunkle und halbtrockene "Verdelho" oder der halbtrockene, reiche und volle "Boal": All die Variationen dieses Weines haben ein raffiniertes, fruchtiges Bukett, das sich ideal als Dessert oder Aperitif eignet.

Vinho Verde oder die sehr bekannten grünen Weine:

Ein leicht sprudelnder Wein, nicht sehr süß und mit einem niedrigen Alkoholgehalt (ungefähr 1 %), kann gekühlt oder warm getrunken werden. Der weiße Vinho Verde ist ideal zu Fischgerichten.

Douro-Weine:

Diese fruchtigen Weine sind von exzellenter Qualität, mit tiefen Farben und ziemlich würzig. Die Weißweine werden zu Fischgerichten serviert, die roten zu Fleisch, Geflügel und starken Käsegerichten.

Dão-Weine:
Diese Weine haben einen Alkoholgehalt von zirka 11-13 % und einen feinen, seidigen Geschmack. De roten Weine haben eine prächtige rote Farbe und schmecken sehr gut zu würzigem Fleisch und Käse. Die Weißweine sind viel leichter und werden oft zu gegrilltem Fleisch und starkem Käse aus der Region getrunken.

Alentejo-Weine:

Die bekanntesten und berüchtigsten Weingüter von Alentejo sind die von Borba, Reguengos de Monsaraz, Vidigueira, Cuba und Alvito. Die Herstellung der Weißweine werden für wichtiger als die der roten Weine gehalten. Nichtsdestoweniger passen diese Sorten ideal zu den herrlichen regionalen Spezialitäten.

Colares-Weine:
Auch hier passen die Rotweine am besten zu Fleisch und Geflügel und die Weißweine zu Fischgerichten, Pasta und starkem Käse.

Bucelas-Weine:

Ziemlich sauer, wenn sie jung sind, und je älter, desto trockener. Ideal zu Fisch, wenn er nicht zu stark gewürzt ist.

Sétubal-Weine:

In dieser Region wird die "Moscatel"-Traube gezüchtet. De Weine, die von dieser Traube stammen, schmecken sanft und riechen leicht nach Honing, wenn sie fünf Jahre alt sind. Sie bekommen einen reicheren und subtileren Geschmack, wenn sie älter als 25 Jahre sind. Dieser Wein wird meistens als Dessertwein getrunken.

Algarve-Weine:
Diese Weine sind leicht, seidig und fruchtig. Ihr Alkoholgehalt ist höher als 13 Prozent. Die Rotweine werden zu gegrillten Fischgerichten und Kabeljau serviert. Die Weißweine sind perfekt als Aperitif.

Am Ende der Mahlzeit sollten Sie sicher nicht den brennenden Likör Bagaço oder die örtlichen Liköre wie "Amarguinha", die aus sauren Mandeln hergestellt werden, verpassen.

Wussten Sie auch, dass der beste

Kork in Portugal hergestellt wird? Zwei Drittel der Korkproduktion der Welt findet in Portugal statt: Dieser Korken enthält das Geheimnis, das die besten Weine dieser Welt tragen.


Tausenundein Ort zum Entdecken... ist das Mindeste, das wir über die Mittelmeerküche erzählen können.

Um es Ihnen einfacher zu machen, haben wir in der Albergaria eine Liste mit guten Restaurants zusammengestellt, in denen Sie gut speisen und genießen können. Die meisten Restaurants auf dieser Liste wurden von uns selbst und/oder von unseren Kunden besucht und als gut bis sehr gut erfahren. Dies ist aber kein Michelin-Führer. Geschmäcker sind nun einmal unterschiedlich, und jeder hat seine eigene Meinung. Zudem können wir nicht rechtzeitig alle Restaurants noch einmal besuchen, um regelmäßig zu kontrollieren, ob sich die Qualität geändert hat. Wir entschuldigen uns darum auch dafür, wenn es ein bestimmtes Restaurant nicht mehr gibt oder Getränke, Gerichte und/oder Bedienung sich geändert haben. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns auf dem Laufenden halten würden, damit wir unsere Liste aktualisieren können. Und wenn Sie selbst ein tolles Restaurant entdeckt haben, dann können Sie uns das selbstverständlich auch gerne wissen lassen! Jedes gastronomische Erlebnis ist mehr als willkommen.

Wir hoffen, dass Ihnen die portugiesische Mentalität und Küche gefallen werden.

Bom Apetite!
Guten Appetit!